Nachlese 2017

 

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt(DLR)–

Besichtigung am 16.11.2017 in Braunschweig

Unser Vorstandsmitglied Isabel Metz ermöglichte uns eine Besichtigung und Führung durch „ihr“ Institut für Flugführung des DLR. Wir waren mit 17 Mitgliedern bei diesem interessanten Termin dabei und in 2 Gruppen unterwegs ! Gruppenweise kamen wir in den ersten Simulationsraum mit den vielen Monitoren: es waren simulierte Arbeitsplätze für Fluglotsen der Streckenkontrolle.

Spannend auch das Thema über das „mithörende Lotsenassistenzsystem“, welches die Anweisungen des Fluglotsen an die Piloten mithört und den Lotsen dann zielgerichtet unterstützen kann. Anschließend waren wir im Simulationsraum für die Fluglotsen im Tower. In unserem Fall betraten wir den Tower des Flughafens Zürich-Kloten – es war toll, an der Simulationswand die Flieger der SWISS in Bewegung, zu landen und starten zu sehen. Auch eine Nacht- sowie Winteraktion erlebten wir !

Wir waren im Towerlab. Dort wird derzeit in Versuchen erforscht, ob es für einen einzelnen Fluglotsen möglich ist, drei kleine Flugplätze zeitgleich zu kontrollieren. Anschließend ging es in eine Flugzeughalle, und dort konnten wir einen Airbus A 320 von außen hautnah besichtigen, und wir hörten von einem Mitarbeiter einige Informationen; wir konnten auch den Innenraum besichtigen und ins Cockpit gehen! Vielen herzlichen Dank an alle Mitarbeiter des DLR, die uns an diesem Tag viel Wissenswertes während dieser Führung übermittelt haben und auch an Isabel Metz.

Simuliert war -zum Glück- aber nicht der leckere Kuchen und die Getränke, zu denen wir zwischendurch alle zusammenkamen - es war sehr lecker!

Danke auch hierfür.

Anne Burri

 

Führung durch die Velpker Schweiz

Buchen, Eichen, Kieselteiche und vieles mehr - unser Wandertag am 26.08.2017 in der Wasserlandschaft der Velpker Schweiz war sehr abwechslungsreich und informativ ! Wir trafen uns in Velpke an der ‚Prügeleiche‘ – 8 Vereinsmitglieder und 2 Hunde. Herr K.F. Weber vom GEOPARK (Harz-Braunschweiger Land-Ostfalen) erzählte uns mit sehr viel Wissen, Engagement und auch Herzblut die Erdgeschichte dieses Gebietes – Meere, Wüsten, Sümpfe und Gletscher wechselten sich ab. Bodenschätze entstanden – Erz, Salz, Kohle etc. ! Wir hörten viel Interessantes über die Vegetation – über Eichen und Buchen. Zwei Kieselteiche waren unser Ziel: der Krebsteich und der Kuhteich. In den Kieselteichen dieser Landschaft wurde über Jahrhunderte unter schwersten Bedingungen Sandstein abgebaut – viele Häuser der heutigen Region, z.B.das Braunschweiger Schloss, wurden u.a. damit errichtet.

Vielen herzlichen Dank an Herrn Weber, der uns mit seinem Wissen an all diesem teilhaben ließ. Christine und Markus Schwendener überraschten uns am Ende noch mit 2 selbstgebackenen Kuchen und Kaffee – herzlichen Dank auch hierfür.

Anne Burri

 

1. Augustfeier 2017 im Landhaus Seela

Eine schöne Idee, den Schweizer Nationalfeiertag am Sonntag 06.08.2017 im Landhaus Seela zu zelebrieren ! Bei strahlendem Wetter kamen wir mit 33 Vereinsmitgliedern zu unserer Feier zusammen und auch schön, dass die drei Kinder (Salome, Sarah und Tobias) mitfeierten. Auch ein Berner Sennenhund namens Carlos war dabei.

Unser Raum ‚Schloss Richmond‘ war entsprechend in den rot – weißen Farben der Schweiz sehr hübsch dekoriert. Das für uns vorbereitete Brunch-Buffet war auch lecker und ließ keine Wünsche offen ! Nach der Ansprache der Schweizer Bundespräsidentin Doris Leuthard sowie dem Singen der Schweizer Hymne hatten wir noch Gelegenheit, bei einem Quiz unser Schweizer - Wissen zu testen. Es machte viel Spaß und war interessant. Unser gemütliches Zusammensein brachte viele Mitglieder zu Gesprächen zusammen. Einfach eine gelungene und schöne Feier!

Anne Burri

 

Wanderung Teufelsmauer bei Blankenburg

Es war ein Sonntag -16.07.2017- und wir trafen uns in Blankenburg, Heidelberg 1, am Eingang zum Aufstieg zur Teufelsmauer, und wir waren gespannt, was uns so „Teuflisches“ erwartete! Wir, das waren 9 Erwachsene, 3 Kinder (Tobias, Sarah und Mervin) sowie auch 2 Hunde. Zuerst ging es zu der Felsformation des „Großvaters‘“ und es war aufregend, diesen zu „erkraxeln‘“ – oben umwehte uns zur Abkühlung windiges Wetter und wir hatten einen traumhaften Blick über die unter uns liegende Landschaft.

Anschließend gingen wir weiter über die langgezogene Felsformation aus hartem Sandstein und eroberten jede/r für sich die schmalen Felswege des Teufelsstieges. Es war toll und wir hatten rechts und links auch hier wieder schöne Blicke auf das Land unter uns. Vorbei am Teufelssessel fanden wir ziemlich am Ende dieses Stiegteils einen guten Platz, um zu picknicken und unsere Rucksäcke zu erleichtern. Es tat gut.

Etwas südlich des Stieges wanderten wir einen Weg zurück, kehrten in der Gaststätte in der Nähe des „Großvaters‘“ ein und labten uns bei Eis, Kuchen und Getränken.

Anne Burri

 

Führung Kloster Drübeck am Sonntag 25.06.2017

 

Bei sonnigem Wetter trafen wir uns im lieblichen Harzvorland auf dem Gelände des Klosters Drübeck zwischen Ilsenburg und Wernigerode. Unter der fast 300 Jahre alten Linde trafen wir uns mit ‚Christiane Eleonore von Stolberg-Wernigerode‘ (Frau Eitz), die uns in einem Kleid des 18. Jahrhunderts empfing und mit uns in die lange Geschichte des Klosters Drübeck eintauchte.

In einer Urkunde Kaiser OTTOs I. aus dem Jahr 960 fand eine erste Erwähnung statt – als Lebens- und Wirkungsstätte der Benediktinerinnen. Während der Reformationszeit und der Bauernkriege erlosch das Klosterleben. 1687 wurde es dem Grafen von Stolberg-Wernigerode übereignet, der ein Evangelisches Damenstift mit 5 Stiftsdamen und einer Äbtissin einrichtete, die jeweils eine kleine Wohnung, Keller sowie auch Garten mit Bethaus

erhielten. 1946 kam das Kloster zur Kirchenprovinz Sachsen und wurde als Tagungsstätte und Erholungsheim genutzt. Seit ca. 20 Jahren ist dort ein Pädagogisch-Theologisches Institut, das Pastoralkolleg und Haus der Stille angesiedelt. Viele Events und Tagungen finden hier statt.

Wir wandelten durch die schönen Gärten und genossen den Duft der Rosen und des Lavendels. Die Basilika St. Vitus mit dem Taufstein aus dem 12. Jh. und einigen Erklärungen - auch dieses war sehr interessant. Wir waren 16 Personen und 2 Kinder und ließen im Kloster-Café den schönen Nachmittag ausklingen. Ein besonderer Dank geht an Frau Christiane Eleonore von Stolberg-Wernigerode (Frau Eitz).

 

Anne Burri

 

Baumwipfelpfad am 23. April 2017 in Bad Harzburg 

Trotz des relativ kalten Wetters fanden sich 9 Mitglieder unseres Vereins zum Wandern  und Erkunden des Baumwipfelpfades über dem „Kalten Tal“ in Bad Harzburg ein. Er war der erste Pfad dieser Art in Niedersachsen und wurde im Mai 2015 eröffnet. Seitdem erfreut er sich großer Beliebtheit und Besucherzahlen. Wir erlebten das Kalte Tal  von oben und hatten teilweise einen Blick über Bad Harzburg. Unser Weg führte uns  über 18 Plattformen, wir kamen an 33  Stationen mit verschiedenen Erlebniselementen vorbei und erhielten hier viel Wissenswertes über Geologie,  Flora und Fauna sowie der Geschichte des Harzes – und über die Tierwelt vor Jahrtausenden bis heute.

Der ca. 1.000 m lange Pfad ließ uns zwischen Baumkronen in einer Höhe zwischen 8 – 22 m spazieren – wir erlebten das frische und zarte Frühlingsgrün einmal von oben. Ein herzliches DANKE von uns an die Dame, die uns über diese Wege führte und uns zusätzlich mit sehr viel interessanten Informationen versorgte.  Es war einfach ein Erlebnis auf diesem Pfad, der zudem noch barrierefrei ist.

Natürlich wärmten wir uns anschließend in einem hübschen Café bei Gesprächen und Kuchen auf.

Werktour bei Volkswagen in Salzgitter am 08.03.2017

Wir 12 Mitglieder vom Schweizer Verein waren sehr begeistert von der Werktour bei VW im Werk in Salzgitter-Beddingen. Der Besucherdienst, Herr Uwe Stiebeling, empfing uns sehr locker und wir sahen mit ihm einen 15-minütigen "Standortfilm", der bereits sehr aufschlussreich war und uns einen ersten Einblick in dieses 1970 gegründete Werk gab. Von 1970 bis 1975 wurde der schon legendäre K 70 dort gebaut.  Ein Modell dieser Zeit konnten wir noch in der Halle bewundern.  Ab 1975 werden in diesem Werk ausschließlich Motoren für VW und deren Tochtergesellschaften entwickelt und hergestellt. Es gilt als größtes Motorenwerk überhaupt. Es werden ca. 7.000 Motoren/d fertiggestellt, und zwar Benzin- und auch Dieselmotoren.

Zur Zeit arbeiten ca. 7.200 Mitarbeiter hier auf einer Fläche von 2,8 Quadratkilometern. Unsere Tour führte uns in die vielschichtige und sehr interessante Arbeitswelt von manuellen Arbeitsplätzen sowie auch von robotergeführten Arbeitsvorgängen - es war alles sehr spannend und interessant. Ein Highlight waren auch die 2 überraschend großen Bugatti-Motoren. Nach 2 Stunden hatten wir Gelegenheit im Betriebs-Restaurant zu speisen und auch all das Wissenswerte zu verdauen.

Anne Burri

 

Mitgliederversammlung am 25. Februar 2017

Im Restaurant „Löwenkrone“ veranstalteten wir auch in diesem Jahr unsere Mitgliederversammlung. Nach Kaffee und Kuchen handelten wir unser  übliches Programm - nach Tagesordnungspunkten – ab. Mit Isabel wurde ein neues, junges Vorstandsmitglied gewählt.

Alles war wieder gut vorbereitet, so dass wir Zeit hatten, uns auch untereinander auszutauschen. 33 Mitglieder waren anwesend, und wir verbrachten einen angenehmen Nachmittag. Unser Vorstand sponserte auch wieder ein „Kleines Essen“.

Anne Burri

 

Raclette  - Plausch am 28. Januar 2017 

In Wittmar an der Asse trafen wir uns auch in diesem Jahr wieder zu unserem beliebten Raclette - Essen. Mit 19 Personen verbrachten wir einige schöne Stunden beim Raclette-Plausch sowie  leckerem FENDANT-Wein aus der Schweiz. Susanne Reinhold war wieder einmal so großzügig und stellte uns ihr Haus und ihr gemütliches Wohnzimmer zur Verfügung.

Wir lernten Carlos kennen und Carlos lernte uns kennen - er ist ein 10 Monate jungerBerner Sennenhund, der jetzt zum Haushalt von Susanne gehört. Auch der uns bekannte Grau-Papagei Gina war anwesend.

DANKE wieder an Susanne Reinhold und an die helfenden Vorstandsmitglieder.

Anne Burri